WKO Firmen A-Z präsentiert sich in neuem Design

Neues Design und noch mehr wertvolle Services und Angebote für den individuellen Online-Auftritt: Das neue WKO Firmen A-Z bietet den Mitgliedern viele Vorteile!


1. Konjunkturbericht

Anlässlich der Konjunkturerhebung der KMU-Forschung Austria haben die Betriebe des Gewerbe und Handwerks in Salzburg wertmäßig um 2,2 % gestiegene Auftragseingänge bzw. Umsätze gemeldet. Das erste Quartal verlief für das Salzburger Gewerbe besser als im Österreichdurchschnitt. 33% der Betriebe meldeten Umsatzsteigerungen, 13 % Rückgänge.

Die Geschäftslage für das laufende Quartal wird von 36 % der Betriebe mit „gut“ beurteilt, 11 % der Betriebe mit „schlecht“. Das Stimmungsparameter hat sich im Vergleich zum Vorquartal verbessert. Der Auftragsbestand ist in der investitionsgüternahen Branche im Vergleich zum Vorjahresquartal um 10,1 % gestiegen.

Der konsumnahe Bereich verzeichnete Umsatzrückgänge um 3 % Punkte. Die Situation ist aber besser als im Vergleichsquartal des Vorjahres.
Für das 3. Quartal erwarten 25 % der Betriebe steigende Auftragseingänge bzw. Umsätze und nur 3 % Rückgänge. Durchschnittlich planen die Betriebe eine Erhöhung des Beschäftigtenstandes um 3,5 %. Der Personalbedarf liegt damit auf dem Niveau des Vergleichsquartals des Vorjahres.


2. 27. Salzburger Handwerkspreis 2017

Wir laden Sie zur Teilnahme am diesjährigen Salzburger Handwerkspreis recht herzlich ein und erwarten gerne Ihre Einreichung bis 4. September 2017.

Teilnahmeberechtigt sind alle Salzburger Gewerbe- und Handwerksbetriebe. Auswahlkriterien für Ihre hervorragenden Leistungen sind die Qualität der fachlichen Ausführung, Innovationsgehalt und Kreativität sowie optisches Erscheinungsbild und Marktreife der Leistung.

Infos unter www.handwerkspreis.at


3. Berufserlebniswelt 2017 - ein voller Erfolg

Mehr als 600 Schüler testeten sich bei der 6. Berufserlebniswelt durch verschiedene Lehrberufe. Die Veranstaltung, die von der Sparte Gewerbe und Handwerk in der WK Salzburg am 3. und 4. Juli durchgeführt wurde, war wieder ein voller Erfolg.

„Das große Interesse bestätigt, dass wir mit dieser Veranstaltung richtigliegen. Die Berufserlebniswelt ist eine wichtige Orientierungshilfe für Jugendliche und hat ihr Inte-resse für Handwerksberufe geweckt“, freut sich Spartenobmann Josef Mikl. Die Berufserlebniswelt fand am Montag und Dienstag im WIFI Salzburg, in der BAUAkademie Salzburg und im Technischen AusbildungsZentrum (TAZ) Mitterberghütten statt.
Sinn und Zweck war es, Schüler nicht nur über Lehrberufe zu informieren. Sie sollten unterschiedliche Lehrberufe im Gewerbe und Handwerk hautnah kennenlernen. Zwölf- bis 14-jährige Schüler aus Salzburger Pflichtschulen und weiterführenden Schulen konnten 2 Tage lang insgesamt 27 Berufe – von der Kosmetikerin über den Maurer bis hin zum Seilbahntechniker – intensiv erleben. „Guides“ führten die jungen Besucher durch die verschiedensten Erlebniswelten im Handwerk und Gewerbe. „Ob beim Mauern, Holzbearbeiten oder Plattenlegen, die Jugendlichen legten gerne selbst Hand an und waren mit viel Einsatz bei der Sache“, sagt Mikl weiter.
Außerdem standen bei der Berufserlebniswelt die Experten der WKS-Karriereberatung für Fragen zur Verfügung. Jugendliche konnten an mehreren PC-Stationen ein persönliches Interessenprofil erstellen und sich über Berufsbilder informieren. Zudem war auch das Beraterteam der akzente Jugendinfo vertreten. Für die Betreuung der Jugendlichen in den Werkstätten waren sowohl Lehrlinge als auch Unternehmer bzw. Funktionäre der WKS eingeteilt. „Die meisten Jugendlichen sind sehr engagiert zu Werke gegangen. Die Berufserlebniswelt ist sicher eine gute Sache“, unterstreicht Mag. Silvia Giritsch, Lehrlingsbeauftragte der Landesinnung Bau.
Derzeit bilden Salzburgs Handwerks- und Gewerbebetriebe mit über 4.000 Lehrlingen die Hälfte aller Lehrlinge in Salzburg aus.


4. Gewerbeordnung neu

Nach langen Verhandlungen wurde am 29. Juni die Reform mit folgenden Schwerpunkten beschlossen:

Qualität und Ausbildung gesichert
Die Reglementierung bleibt als Grundpfeiler für Qualität und Qualifikation erhalten. Nur 2 bisher reglementierte Gewerbe, die Arbeitsvermittlung und die Erzeugung kosmetischer Artikel werden zu freien Gewerben.
Mit dem Erhalt der Meisterqualifikation, wofür wir uns vehement eingesetzt haben, ist auch eine hochqualifizierte Lehrlingsausbildung gesichert.

Freigabe von Teilgewerben
19 von bisher 21 reglementierten Teilgewerben werden zu freien Gewerben.
Die ehemaligen Teilgewerbe „Erdbau“ und „Betonbohren und –schneiden“ fallen in das Baugewerbe zurück.

Ausweitung der Nebenrechte
Gewerbetreibende dürfen ergänzende Leistungen aus anderen freien Gewerben im Umfang bis zu 30 % des Jahresumsatzes erbringen. Ergänzende Leistungen aus reglementierten Gewerben dürfen bis zu 15 % der eigenen Leistung je Auftrag ausmachen.

Kostenlose Gewerbeanmeldungen
Neu ist die Einführung einer digitalen Gewerbelizenz. Sie umfasst sämtliche Gewerbe einschließlich der Nebenrechte und kann kostenlos erworben werden. Die Kostenbefreiung gilt auch für den Bereich des Betriebsanlagenrechts.

Alle Informationen im Überblick finden Sie unter: www.gewerbeordnung-neu.at


5. Beschäftigungsbonus

Die Regierung hat eine Förderung einer zusätzlichen Beschäftigung von
• Ehemals Arbeitslosen
• Bildungsabgängern
• Jobwechslern
beschlossen. Die Fördermaßnahme startet ab sofort und ist bis 30.06.2020 befristet. Das Budget beträgt € 2 Mrd. Die Förderung beträgt 50 % der nachweislich bezahlten Dienstgeberbeiträge über 3 Jahre.
Besonders hinweisen möchten wir auf die Fördermöglichkeit von Lehrlingen, die nach Abschluss der Lehre übernommen werden.
Die Förderung ist beim AWS binnen 30 Tagen ab Beginn der Pflichtversicherung bekanntzugeben. Gefördert wird die Beschäftigung im Mindestausmaß eines Vollzeitäquivalents (geringfügige Beschäftigung wird nicht gefördert, Teilzeitbeschäftigung schon). Der Beschäftigungsbonus wird einmal jährlich im Nachhinein ausbezahlt.

Details: www.beschaeftigungsbonus.at


6. Schweißausbildungen im TAZ

Das TAZ Mitterberghütten bietet ab Herbst 2017 die Schweißausbildungen „International Welding Specialist“ (IWS) „International Welding Engineer“ (IWE) in Kooperation mit der Schweißtechnischen Zentralanstalt. Die Ausbildung ist eine Mischung aus Selbststudium und Präsenzveranstaltung in Mitterberghütten.
Eine erste Info-Veranstaltung findet bereits am Montag, 10. Juli 2017, 17 Uhr, statt.



Spartenobmann
KommR Josef Mikl


Geschäftsführer
Mag. Wolfgang Hiegelsperger


Assistentin
Julia Kostecka
 
Wirschaftskammer Salzburg
Julius-Raab-Platz 1
5027 Salzburg
2. Stock, Zimmer 238
T: +43(0)662 8888-275
F: +43(0)662 8888-581
Falls Sie kein Interesse am kostenlosen Informationsservice mehr haben, können Sie sich hier abmelden.
Sollten Sie Probleme mit der Anzeige haben, so klicken Sie bitte hier.
Offenlegung